Digimind strategischer Partner von Hootsuite

Hootsuite Digimind PartnerschaftWie Digimind heute bekanntgegeben hat, ist der französische Anbieter von Social Media Monitoring ab sofort strategischer Partner des auch in Deutschland populären Engagement-Tools Hootsuite. Somit können die über Digimind gefundenen Social Media Beiträge in Hootsuite eingebunden und auch direkt bearbeitet werden. “Heute sind wir sehr stolz darauf, mit Hootsuite eine Partnerschaft einzugehen und somit unseren Technologien eine neue Dimension zu verleihen”, sagt Digimind-CTO Mohammed El Haddar.

Konkret bedeutet die Hootsuite Digimind Partnerschaft, dass die in Digimind identifizierten Beiträge aus dem Social Web als eigene Spalte(n) in Hootsuite dargestellt werden können. Hootsuite Pro und Enterprise Nutzer können von nun an auf Daten aus ihren Digimind Social Accounts über die kostenlose App zugreifen, wie auch das folgende englischsprachige Video zeigt:

“Die Hootsuite Digimind Integration bietet Online­-Kommunikationsspezialisten die ultimative Social Media Management Suite”, fügt Patrice Francois hinzu, der Mitbegründer von Digimind. “Dank der Kombination der innovativsten Social Listening und Analyse Plattform mit den umfassenden Engagement und Publishing Funktionen von Hootsuite werden Digital Marketing Manager viel Zeit sparen.”

Und Kevin O’Brien, Hootsuite Vice President für Partnerschaften ergänzt: “Unsere Integration mit Digimind stellt sicher, dass Benutzer auf eine Reihe von anspruchsvollen Social Analytics und Engagement Tools und somit auf relevante Online­-Daten Zugriff haben, die sowohl für Vertrieb, als auch für Marketing und Kundenbetreuung wichtig sein können.”

Hootsuite Digimind Integration

Beispiel: Hootsuite Digimind Integration

Kombination im Trend: Hootsuite Digimind

Insgesamt zeigt sich an der Hootsuite Digimind Partnerschaft ein spannender Trend. Denn neben Social Media Monitoring und Social Media Analytics kam gerade in den letzten Jahren zunehmend auch der Bereich Engagement auf die Agenda der Kunden. Und während anfangs versucht wurde, geschlossene Insel-Lösungen bereitzustellen, die am besten alle drei Bereiche abdeckten (auch weil dies die Kunden so haben wollten), wurde schnell deutlich, dass es als Tool-Anbieter und Dienstleister nahezu unmöglich ist, die eierlegende Wollmilchsau bereitzustellen und somit “alles” zu können. Denn dazu ändern sich sowohl die Anforderungen auf Kundenseite als auch die entsprechenden Märkte und Netzwerke viel zu oft und schnell – ein ständiges Nachhalten und Optimieren ist daher elementar, ist aber oft schon für einen Bereich (z.B. für Social Media Monitoring) kaum zu leisten.

Deshalb reagieren offenbar immer mehr Anbieter mit entsprechenden Kooperationen. So gab z.B. der britische Anbieter Brandwatch schon vor gut einem Jahr eine ähnliche strategische Partnerschaft mit Hootsuite bekannt. Inklusive des eigenen Monitoring-Dienstes uberVU kann Hootsuite daher aktuell die Ergebnisse von drei verschiedenen Monitoring-Anbietern integrieren. Durchaus vergleichbar fokussieren z.B. auch die beiden deutschen Anbieter SocialHub (Kundenservice) und some.io (Redaktionsplanung) auf ihre Kernkompetenz und verweisen jeweils auf den anderen Anbieter (siehe Interview mit Social Hub / Hilfe-Seite von some.io). Und gerade auch im Rahmen der letzten dmexco war immer wieder von Kooperationsgesprächen zu hören, um die Fähigkeiten verschiedener Tools zu bündeln, ohne das eigene Tool mit zu vielen Funktionen und Elementen zu überfrachten.

Alles in allem ist wohl davon auszugehen, dass wir künftig noch häufiger von entsprechenden Partnerschaften und Integrationen lesen werden – aus Kundensicht durchaus erfreulich, da sich so der Leistungsumfang vieler Tools erweitern dürfte, ohne dass sich die Kunden auf ein völlig neues Tool einstellen müssen.

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

Newsletter?
Los