Brandwatch Vizia 2: Update beim Command Center

Brandwatch vizia 2 globe kacheln header Seit mittlerweile vier Jahren gibt es Vizia, das Command Center von Brandwatch, das die über das Social Media Monitoring-Tool generierten Daten visualisiert (wir berichteten). So können z.B. aktuelle Daten im Büro des Social Media-Teams oder im Eingangsbereich der Agentur oder des Unternehmens ansprechend angezeigt werden. Nachdem im März diesen Jahres der Nachfolger “Brandwatch Vizia 2” präsentiert wurde, gab es letzte Woche ein erstes Update – inkl. vier neuer Kacheln. Und auch die Integration von Daten aus Google Spreadsheets ist nun möglich.

Flexibel konfigurierbare Dashboards sind ja gerade bei Social Media Monitoring-Tools immer weiter verbreitet und werden genutzt, um um komplexe Inhalte schnell vermitteln zu können. Dabei sind sie aber weiterhin nur für ein geöffnetes Browserfenster und eben nicht für mehrere Bildschirme konzipiert, von einer regelmäßigen automatischen Aktualisierung der Inhalte mal ganz zu schweigen. Diese Lücke schließen die Command Center-Tools, die bei einer wachsenden Anzahl von Anbietern verfügbar sind. Brandwatch Vizia 2 gehörte dabei zu den ersten Akteuren im DACH-Markt.

Die Integration externer Daten (z.B. Google Analytics, Wetterdaten) war dabei früh ein Thema, so dass die nun gezeigte Einbindung von Google Spreadsheets ein weiterer konsequenter Schritt sind. So können auch Unternehmensdaten wie z.B. Umsatzzahlen oder telefonische Anfragen visualisiert werden. Hier sei der Form halber darauf hingewiesen, dass bei der Speicherung jedweder Daten via Google Drive bzw. Google Spreadsheets sowohl der Datenschutz als auch das Thema Vertraulichkeit diskutiert werden sollten. Sensible Unternehmensdaten wie z.B. Umsatzzahlen machen da ganz sicher keine Ausnahme,

Brandwatch Vizia 2: Command Center in flexibel

Auch wenn das Tool kontinuierlich weiterentwickelt wird, hat sich das Grundprinzip in den letzten vier Jahren nicht verändert: Das modulare System basiert auf mehreren Scenes (“Szenen”), die man in einer Endlosschleife rotieren lassen kann. Eine Scene kann weiterhin aus mehreren Tiles (“Kacheln”) bestehen. Auch Brandwatch Vizia greift dabei auf die Daten aus Brandwatch Analytics zurück, dem separat zu buchenden Monitoring Tool von Brandwatch. Weiterhin können die Inhalte auf verschiedene Bildschirme verteilt werden. Mittlerweile gibt es auch ein Modul zur dezentralen Steuerung von mehreren Bildschirmen an unterschiedlichen Standorten im Unternehmen (inkl. Chrome-Extension und der Möglichkeit, eine Nachricht als Laufschrift über alle Screens laufen zu lassen). Mehr Infos gibt es auch auf der Brandwatch-Website.

Brandwatch Vizia 2: Neue Kacheln

Im folgenden Screenshot sind gleich zwei der neuen Kacheln sichtbar: Neben der Zahl der “Theoretischen Reichweite” (Total Impressions; mittig oben) ist auch eine Themenwolke als Kachel verfügbar (Topics; links unten):

brandwatch vizia 2 rar2017 kacheln

In einem weiteren Screenshot sieht man nicht nur einen der spektakulären Globus-Visualisierungen (die auch heute noch schnell den Lüfter des Computers laut werden lassen), sondern auch die neue Kachel “Frequency Heatmap” (rechts, unten). Hier zeigt sich z.B. der Zeitpunkt der Pause beim Rock am Ring Festival 2017 sehr deutlich:

brandwatch vizia 2 globe kacheln header

Die vierte Kachel visualisiert die Top Länder:

brandwatch vizia 2 Top Countries

Fazit Brandwatch Vizia 2 und Ausblick

Sowohl das Update hin zu Vizia 2 als auch die neuen Kacheln und auch die Anbindung neuer Datenquellen sind wichtige und sinnvolle Schritte. Denn seit dem Start von Vizia vor vier Jahren hat sich doch einiges im Markt getan. War das Command Center von Brandwatch anfangs quasi alleine am (deutschen) Markt, so gibt es mittlerweile ähnliche Module auch beim Wettbewerb, z.B. von Ubermetrics und VICO Analytics. Eine kleine Optimierung bei Vizia 2 wäre allerdings noch wünschenswert: Die Bündelung externer und Brandwatch-eigener Daten in einem Chart könnte Zusammenhänge noch besser und einfacher aufzeigen, z.B. den Social Buzz und die Seitenaufrufe der eigenen Website (aus Google Analytics).

Und auch wenn die Command Center vor allem Verlängerungen und Visualisierungen der generierten Monitoring-Daten sind und auf dem jeweiligen Tool basieren, ist zunehmend zu beobachten, dass Kunden auch Command Center-Fähigkeiten in ihr Anforderungsprofil bei der Toolauswahl aufnehmen. Diese Form der Auswertung wird also voraussichtlich noch an Bedeutung zunehmen. Es bleibt jedenfalls spannend…

P.S. Im August gibt es dann auch endlich ein ausführliches “How to”, in dem wir die Einrichtung und die Konfigurationsmöglichkeiten von Vizia vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Newsletter?
Los