Mehr Publishing bei some.io und Socialhub

Publishing Socialhub Some.ioAuch wenn Social Media Monitoring und gerade Social Media Analytics an Bedeutung zunehmen, bleibt auch der Bereich Social Media Management weiter wichtig. So gibt es seit Oktober bei zwei Tool-Anbietern im Bereich Publishing Neues zu vermelden. Das Tool some.io unterstützt nun Pinterest und hat zudem mit den “Private Channels” ein hilfreiches neues Element an Bord. Und das bisher auf Kundenservice fokussierte Tool SocialHub nimmt nun auch Publishing ins Portfolio auf – und stellt den “Content Planner” vor.

some.io mt Pinterest und Private Channes

some.ioBeim Berliner Tool some.io steht die Redaktionsplanung für kleine Teams und Budgets im Vordergrund (siehe auch Interview hier im MonitoringMatcher). Wie im Blog von some.io zu lesen ist, wird seit Anfang November auch Pinterest bei der Planung und Veröffentlichung von Inhalten unterstützt und man freut sich zurecht, dass sie damit eines der ersten deutschsprachigen Tools sind, die das unterstützen.

Erfreulicherweise haben sie aber aber auch eine Lücke geschlossen, die wir im Test noch bemängelt hatten. Denn bisher war die Redaktionsplanung auf die technisch angebundenen Kanäle beschränkt. Inhalte für Instagram, Google+, Blogs usw. waren nicht planbar, sondern mussten im Zweifelsfall separat geplant werden. Und so sieht die Lösung des Planungsproblems aus:

Damit Sie nicht weiterhin durch die Integrationsmöglichkeiten der Plattformen eingeschränkt sind, haben wir „Private Channels“ erschaffen! Mit „Private Channels“ können Sie für alle anderen Plattformen in some.io an Ihren Veröffentlichungen arbeiten, lediglich das Veröffentlichen erfolgt manuell. Natürlich erhalten Sie zum Wunschzeitpunkt eine entsprechende Benachrichtigung.

Natürlich ist geplant, weitere Plattformen anzubinden, sofern sich diese für externe Anbieter öffnen.

Paradigmenwechsel bei SocialHub: Publishing mit dem Content Planner

Screenshot SocialHub Content Planner RedaktionskalenderEs war schon etwas überraschend, als auf der diesjährigen dmexco vom neuen Content Planner zu hören war. Denn bisher hatte sich SocialHub ja primär und konsequent als Plattform für hochwertigen Social Media Kundenservice verstanden, wie z.B. Oliver Karstedt noch vor einem Jahr im MonitoringMatcher-Interview feststellte. Nach seiner Aussage war SocialHub

eine spezialisierte Software für Kundenservice auf Social Media Kanälen, die in Deutschland BDSG-konform gehostet wird – das ist einzigartig auf dem Markt. Wir fokussieren uns also auf Funktionen, die für Service Teams wirklich wichtig sind und haben deshalb auch die schnellste Software auf dem Markt, was das Einlesen der Anfragen von Facebook angeht.
[…]
Ich denke, dass es besser ist, sich einen Teilbereich auszusuchen, den richtig gut zu machen und dann darauf aufzubauen.

Diese Grundhaltung hat sich offensichtlich geändert, wie CEO David Neuhau im SocialHub-Blog deutlich macht:

Über die Community, die aus 200-300 Social Media-Leuten besteht, bekommen wir immer wieder Anfragen und die Mitglieder können dort über neue Features abstimmen. Ein Redaktionsplanungstool stand da schon seit längerer Zeit ganz oben auf der Wunschliste – als Ergänzung zur Community Management-Funktion des SocialHub.

Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, wo wir uns den nächsten Teil vornehmen: Wir sprechen mit unseren Kunden und unserer Community, nehmen Wünsche auf, haben gemeinsam das Konzept erstellt und entwickeln das neue Feature in enger Zusammenarbeit mit ihnen immer weiter, um eine gute und einfache Lösung für die Redaktionsplanung zu bauen.

Die meisten Social Media Teams mussten bisher nämlich mit mehreren Tools arbeiten, was auch die Zusammenarbeit im Team verkompliziert – das wollten wir ändern.

Neben den neu verfügbaren Oberflächensprachen (Englisch, Italienisch, Spanisch und Niederländisch) könnte der Content Planner also das zweite Element sein, das durch den Kapitalschub von 1 Mio. EUR im Sommer ermöglicht werden konnte. Die im Blogpost skizzierten Planungs- und Veröffentlichungsfunktionen sehen jedenfalls vielversprechend aus.

Insgesamt kann man wohl wirklich von einem Paradigmenwechsel sprechen. Und es sieht ganz nach dem Versuch aus, der eierlegenden Wollmilchsau wieder etwas näherzukommen. In Sachen Kundenservice & Engagement hat SocialHub jedenfalls einen sehr guten Ruf – die Messlatte für das neue Feature hängt also hoch. Wir sind gespannt und bleiben dran.

Bildquelle (CC0): Pixabay / Screenshot: SocialHub

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hi Stefan, vielen Dank für deinen neuen Artikel! Wir werden natürlich unser Bestes geben und vertrauen darauf, dass wir gemeinsam mit unserer Community auch für den Bereich Publishing eine einfache und hilfreiche Lösung finden werden. Someio macht hier bereits einen tollen Job und wir wünschen Jona & seinem Team hier weiterhin viel Erfolg!
    Sonnige Grüße aus Ingolstadt
    David & das SocialHub Team

  2. Pingback: Die Links aus dem Social Media Newsletter von heute (27.11.2015) - socialmedianewsletter.de

  3. Pingback: Wie SocialHub Monitoring lernt | MonitoringMatcher

Newsletter?
Los